Schmerz - Stress - Psychosomatik

Das Phänomen Schmerz verstehen

Schmerz begegnet uns täglich in unserer therapeutischen Arbeit. Die Zahl der chronischen Schmerzpatienten, die in unseren Praxen nach Hilfe suchen, nimmt statistisch kontinuierlich zu. Damit steigt auch die therapeutische Herausforderung im Umgang mit Schmerz und der Arbeit mit betroffenene Patienten.

Nach dem Verständnis des Bio-Psycho-Sozialen Krankheitsmodells darf nicht nur die Struktur und damit die Mechanik des Gewebes betrachtet werden, sondern es müssen vielmehr auch die Zusammenhänge mit Schmerz, Stress, Schlaf, Psyche und sozialen Interaktionen sowie die diesbezüglichen Ansatzpunkte in der Physiotherapie berücksichtig werden.

Deswegen wird es immer wichtiger, dass wir uns auch mit dem Phänomen Schmerz und seinen Begleiterscheinungen intensiver auseinandersetzen. Wie entsteht Schmerz? Was beeinflusst Schmerz? Wie wirkt Stress sich Stress auf Schmerz aus? Welche Bedeutung haben Entzündung, Ernährung, Schlaf und viele andere Faktoren auf die Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung?

Aber am Allerwichtigsten: Welche Konsequenzen entstehen aus Schmerzen und wie können wir in unserer täglichen Arbeit als Therapeuten damit umgehen und auf unsere Patienten und deren Schmerzerlebnis einwirken? Und wie können wir wirksame und nachhaltige Therapiepläne entwickeln, die dem multimodalen und interdisziplinären Anspruch der Schmerztherapie gerecht werden?

 

Seminarinhalte:

Psychosomatik
Definition, Krankheitsmodelle

Schmerz
Nozizeption, Limbisches System, Schmerzverarbeitung, Inflammatorische Prozesse, periphere & zentrale Sensibilisierung

Stress
Stressreaktion, Folgen von Stress, Stress, Schmerz & Bindungsverhalten, Katastrophisierung, fear avoidance, Schlafstörungen, Placebo/Nocebo

Therapeutische Maßnahmen
Evidence-/Human based medicine, Anamnese, Edukation, Schlafhygiene, Ernährung, Hands-on Therapie, Bewegungs-/Trainingstherapie, Entspannungs-/Mentaltraining

Zielgruppe:

Physiotherapeuten (auch PT-Schüler ab dem 5.Semester), Ergotherapeuten, Logopäden

Teilnehmerzahl: 

max. 30 Teilnehmer

Unterrichtseinheiten:

10 UE über 1 Tag

Dozent:

physiQus Dozententeam

Fortbildungspunkte:

Dieser Kurs entspricht grundsätzlich den Qualitätskriterien für Fortbildungen im Bereich Heilmittel gemäß Anlage 4 vom 25. September 2006 zu den Rahmenempfehlungen nach § 125 Abs. 1 SGB V.
Aufgrund dieser Regelung können für den Kurs bis zu 10 Fortbildungspunkte vergeben werden. Ob und wieviele Fortbildungspunkte vergeben werden liegt im Ermessen des jeweiligen Veranstalters.

Für direkt durch physiQus® veranstaltete Seminare werden 10 Fortbildungspunkte vergeben. Diese Vergabe kann aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zurzeit nur unter Vorbehalt erfolgen. 

Für die definitive Anerkennung von Fortbildungspunkten ist jegliche Gewährleistung durch physiQus ausgeschlossen.

Weitere Informationen zu den Fortbildungspunkten erhalten Sie hier.