Andreas Koch

Physiotherapeut - Gründer und Inhaber von physiQus

Schon kurz nach meinem Staatsexamen 1994 erkannte ich während meiner Tätigkeit im Bereich der orthopädisch-traumatologischen Nachsorge, dass dem Bindegewebe - sowie Narben im Speziellen - eine besondere Bedeutung in der Entstehung und Therapie von Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates zukommt. Damals sprach noch kaum jemand in diesem Zusammenhang von Faszien.

Durch Weiterbildungen bei renommierten Dozenten und Buchautoren wie Frans van den Berg, Fritz Zahnd und Jochen Schomacher konnte ich im Laufe der Jahre mein Wissen vertiefen und mein Tätigkeitsfeld erweitern.

Dabei faszinierte mich von Anfang an die Betrachtung des Körpers auch fernab der mechanischen Denkweise. Die Wirkung von Berührung, Bewegung, Umwelt und mentalen Faktoren auf das Gewebe und damit unseren Körper öffneten für mich eine ungeahnte Bandbreite an Betrachtungen, Wechselwirkungen, Ursachen und die sich dadurch bietenden Möglichkeiten in der Therapie.
Gleichzeitig störte mich aber auch das dogmatische Denken der bestehenden und etablierten Konzepte und das starre Ausführen von vorgefertigten Behandlungstheorien, da genau diese dazu führten, eine breitgefächerte Betrachtungsweise massiv einzuschränken.

Die Vernachlässigung der Betrachtung und Therapie von Narben und Fasziengewebe im Zusammenhang mit Bewegung, Ernährung, Vegetativum, Hormon- und Nervensystem in der Medizin veranlasste mich dazu, mich in den folgenden Jahren intensiv mit diesen Themen auseinanderzusetzen und (mangels bestehender Fachliteratur und Weiterbildungsseminare) sowohl autodidaktisch als auch durch die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen ein eigenes Therapiekonzept in diesem Bereich zu entwickeln.

Daraus entwickelte sich in den folgenden Jahren das fasciaconcept, welches im 2009 gegründeten physiQus® Weiterbildungskonzept erfolgreich an Physiotherapeuten weitergegeben wird und große Resonanz erfährt.

Im Laufe dieser Spezialisierung wurde mir auch sehr schnell klar, dass nicht nur strukturelle Störungen im Körper in die Überlegungen von Therapie und Medizin einbezogen werden dürfen, sondern dass Schmerz viel komplexer in seiner Entstehung, Wahrnehmung und Wirkung ist und daher ganz besonders berücksichtigt und verstanden werden muss. Daher begann ich nahezu zeitgleich auch einen weiteren Weg in die Schmerztherapie einzuschlagen. Dieser führte mich u.a. weiter in die Behandlung von Patienten mit cranio-mandibulären Funktionsstörungen, da diese nicht selten als chronische Schmerzpatienten enden, die nur selten adäquat und umfassend behandelt werden.

Im Laufe der Zeit führte auch diese Spezialisierung dazu, dass ich ein eigenes Therapiekonzept im Bereich Schmerz & CMD entwickelte und interdisziplinär auf diesem Gebiet mit Zahnärzten, Schmerztherapeuten und Psychotherapeuten zusammenarbeite und auch seit 2009 im physiQus CMD-Konzept aus- und weiterbilde.

Seit mehreren Jahren versuche ich auch den Austausch mit anderen medizinischen Fachkreisen voran zu treiben. Ich war Vorstandsmitglied im Gesundheitsnetzwerk Baden und bin nach wie vor Mitglied der Fascia Research Society und im Netzwerk Interdisziplinäre Zusammenarbeit, Baden-Baden, in dem sich Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Osteopathen und Psychotherapeuten austauschen. Ich hoffe mit diesen Kursen und den dazugehörigen Skripten eine ähnliche Begeisterung für das Gewebe hervorrufen zu können wie ich sie erfahren durfte. Am meisten würde es mich freuen, wenn die Seminare dazu anregen, dass mehr Gedacht und Wahrgenommen wird und weniger Gedachtes ausgeführt wird ohne es zu hinterfragen.

 

Beruflicher Werdegang :

1994: Staatsexamen Physiotherapie
Staatl. anerkannte Physiotherapie-Schule Ortenau  

1994 - 1996: Rehaklinik Dr.Wagner, Sasbachwalden
Schwerpunkte Orthopädie & Rehabilitation

1996 - 2001: Ortenau-Klinikum Achern
Schwerpunkte Chirurgie, Orthopädie & Sportmedizin 

2001 - 2003: Praxis für Physiotherapie Hohmann, Achern
Schwerpunkte Orthopädie & Sportmedizin 

Seit 2003: Leitender Physiotherapeut, Therapiezentrum Bühl
Schwerpunkte Orthopädie, Schmerztherapie, CMD



Weitere Tätigkeiten :

2000:  Hospitation in der Lizenzspieler-Abteilung des Fußball-Bundesligisten TSV 1860 München

2002 - 2003: Physiotherapeutische Betreuung der U15-Junioren des Karlsruher SC

2007 - 2009: Vorstandsmitglied im Gesundheitsnetzwerk Baden


Zusatzqualifikationen :

  • Zertifikat Orthopädische Manuelle Therapie (OMT-Konzept Kaltenborn/Evjenth)
  • Zertifikat Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation (PNF)
  • Zertifikat Medizinische Trainingstherapie (MAT/MTT)
  • Neurophysiologische Therapie (NAP)
  • Klinisches Patientenmanagement (KPM)
  • Sportphysiotherapie 
  • Interdisziplinäre Schmerztherapie
  • Therapie bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) 
  • Myofasziale Therapie
  • Funktionelle Narbentherapie
  • KISS-/KIDD-Therapie
  • Kinesiologisches Taping
  • Podoätiologische Einlagenversorgung


Dozententätigkeit: 

seit 1999: Dozententätigkeit in verschiedenen Konzepten

seit 2009: Instruktor Kinesiologisches Taping

2009: Gründung des physiQus Therapiekonzepts

  • physiQus® CMD3 - Interdisziplinäre Therapie bei Cranio-Mandibulärer Dysfunktion
  • fasciaconcept® Myofasziale Therapie
  • fasciaconcept® Funktionelle Narbentherapie
  • fasciaconcept® Ernährung & Umweltmedizin
  • fasciaconcept® Clinical Reasoning
  • fasciaconcept® Psychosomatik & Schmerztherapie
  • fasciaconcept® Myofasziales Taping mit Nylon

seit 2019: Mitglied im Dozententeam Manuelle Therapie des VPT Baden-Württemberg


Organisationen:

Mitglied der Fascia Research Society
Mitglied der Interdisziplinären Gesellschaft für Psychosomatische Schmerztherapie (IGPS)
Mitglied im Netzwerk Interdisziplinäre Zusammenarbeit, Baden-Baden
Mitglied im Physiotherapieverband VPT